Hardware, Software & 3D-Druck: Unser Entwicklungsteam startete

Lesedauer: 2 Minuten - Auszug aus dem Newsletter 01/2021

Mit unserer kleinen, aber feinen Entwicklungsabteilung sind wir nun deutlich flexibler. Denn wir können nun auch eigenständig Schlüsselbauteile entwerfen und bauen. „Als eines der ersten Projekte haben die Kollegen den Motor für den PROBAND V weiterentwickelt. Dabei handelt es sich um unsere Banderoliermaschine, die ökologisches Banderolieren mit komplett recycelbarem Papier ermöglicht!“, berichtet Geschäftsführer Johannes Jansen. Jansen…., da war doch was, wenn es um das Entwicklungsteam geht? Genau: Zwei Jans(s)ens sind es, die – wie sie beide sagen – das Ziel haben, „über den Tellerrand zu schauen, individuelle, noch bessere Lösungen auszutüfteln und unsere Produkte noch besser zu machen.“

Jens Janssen (auf dem Foto rechts) ist schon sein halbes Leben, nämlich zwanzig Jahre, als Techniker unterwegs. Er sah auch andere Betriebe als die Project Unternehmensgruppe, kam aber vor zwei Jahren zu uns zurück. Sein Schwerpunkt: Das Programmieren und Verbessern von Software. Sein Credo ist „Geht nicht, gibt`s nicht!“ Er bildet mit seinem „Kompagnon“ Lukas Jansen (auf dem Foto links) ein perfektes Team. Seit 2018 beschäftigt sich der 28-jährige mit der Hardware und dem 3D-Druck und hat gesehen:

„Da ist mehr drin für uns. Wir können künftig bestimmte, ganz spezielle Kundenanforderungen z. B. an die Robustheit von Bauteilen selbst angehen. Wir müssen nicht mehr fragen, wann ein Lieferant besseres Material liefert!“ Aktuell arbeiten die beiden Jans(s)ens an einer Handvoll Projekte. „Uns ist bewusst, dass manchmal nicht alles sofort funktionieren kann. Aber genau das ist das Spannende. Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen und müssen dranbleiben“. Die nächste von den Jans(s)ens entwickelte Neuheit steht vor der Tür: Spätestens im Mai wird sie vorgestellt – wir werden auf den Sozialen Medien und im nächsten Newsletter berichten.

OBEN